Blog

VERGANGENHEIT

Mensch belastet sich tagtäglich mit Themen, die schon längst vergangen sind, weil er nicht loslassen kann, weil er nicht verzeihen und vergeben kann, weil er feststeckt in einem Sumpf der Verachtung.

Das Loslassen, das Vergeben ist ein Thema, das vielen zu einem freudvollen und gesunden Leben verhelfen würde.

Scheinbare Fehler, die gemacht wurden in vergangener Zeit, scheinbare Unterlassungen, die noch Nachwirkungen zeigen bis in die Gegenwart sind nur Aspekte einer möglichen Korrekturmaßnahme, die heute auch noch von statten gehen könnte, wäre Mensch sich seines Tuns und Handelns bewusst.

Doch Mensch ist Meister in der Schuldzuweisung.

Entweder er vergräbt seine Achtungslosigkeit unter einer scheinbaren Freundlichkeit, entwürdigt sich dadurch und projiziert sein Fehlverhalten nach außen, um den anderen sein eigenes Verhalten vorzuwerfen.

Oder er stellt sich über andere, um diese zu Sündenböcken zu degradieren.

Ein ewiges Hin und Her, die Lebensfreude schwindet und Trübsal kehrt ein im Spiel der Unzulänglichkeiten.

Ein tagtägliches Wiederaufflackern der Vergangenheit aus der es kein Entrinnen zu geben scheint.

Der Schlüssel zur Lösung wäre Vergangenes zu Grabe zu tragen, um sich dem wahren Sinn des Lebens widmen zu können.

Das Leben ist da, um es zu leben mit allem was da kommen mag, doch das ewige Verharren in vergangenen Zeiten, in der Wehmut, in der Verachtung versperrt die Tür zum Glück und deshalb sieht Mensch sein Dasein als lästig, leidvoll und entwürdigend an.

Das wahre Sein ist gekennzeichnet durch das Ergreifen der Chancen, die sich da bieten mögen.

Verharrt Mensch jedoch in einem schlafwandlerischen Zustand, weil er in der Vergangenheit feststeckt, kann er die Chancen, die sich ihm offenbaren wollen, nicht wahrnehmen.

Denn Wachheit schließt das Träumen aus, Wachheit eröffnet Möglichkeiten, ist Mensch erst bereit sie zu ergreifen.

Jemand, der sich ständig mit Vergangenem beschäftigt, ist abgelenkt und befindet sich in der Traumwelt der Illusionen, des Bereits-Gelebten, des Nie-wieder-Kehrens.

Das gleiche gilt für die Zukunft.

Mensch ist gefordert jetzt so zu leben, dass er mit seinem Sein die Zukunft so beeinflusst, dass die zukünftige Zeit jetzt schon gelebt werden kann. Das Warten auf bessere Zeiten ohne Zutun und ohne Anstrengung, ist ein Warten auf Zeiten, die nie eintreten werden. Denn ist Mensch nicht bereit sein gegenwärtiges Leben verantwortungsbewusst und wertschätzend zu leben, kann er auch die Zukunft nicht vorteilhaft beeinflussen und der Kreislauf der Verachtung des Lebens beginnt vom Neuen.

Das Jetzt ist wichtig!!!

Das Erkennen seiner Selbst ist wichtig!!!

Das Klären der vergangenen Hindernisse für das unbeschwerte Dasein ist wichtig!!!

Mensch kann nur freudvoll und dankbar sein, wenn er erkannt hat, wie er agiert und warum er so agiert, wie er agiert!!! Diese Selbsterkenntnis bringt Klärung in allen Bereichen des Lebens und einer Lebensbejahung steht nichts mehr im Wege.

Die Selbstanalyse ist unumgänglich, um das Leben so zu führen, wie es geplant war.

Loslassen, was festhält.

Gehen, wo Bewegung gefragt ist.

Vergebung üben, wo Verachtung herrscht.

Das sind alles Aspekte, die es zu beachten gilt, soll das Leben fließen und nicht stocken.

Denn Vergangenheit ist nur ein Teil des Lebens, das dafür sorgt, dass Mensch die Möglichkeit bekommt weiterzugehen, sich zu erweitern, indem Grenzen gesprengt werden und die Erkenntnis erwacht, dass das Leben sich zu erweitern trachtet.

Wer das nicht erkennt, bleibt stecken, bleibt stehen, bleibt gefangen in Verhaltensformen, die behindern, beschweren und Mensch vom wahren Sein abhalten.

Vergangenheit, Vergangenheit

ist etwas, was war in alter Zeit.

Sich zu belasten mit altem Kram,

ist nicht nützlich und bringt nur Scham.

Drum lass ich gehen den alten Plunder,

auf dass ich Tag für Tag erleb neue Wunder.

Es ist an der Zeit zu vergeben,

um zu führen ein besseres Leben.

Vergangenheit ist längst vorbei,

und darum ist sie mir einerlei.

Ich besinn mich auf bessre Zeiten,

im Sein mit Blick auf unermessliche Weiten.

Danke :)

Archive

Gries an der Lieser 53

9853 Gmünd, Kärnten

Alberta Moser

Deulytikerin®

Carrissa® Balance Therapeutin

Tel: 0650 606 79 20

alberta.moser@icloud.com