Blog

SELBSTWERT

Aufgrund von Prägungen, die Mensch sich zeit seines Lebens zulegt oder die ihm zeit seines Lebens auferlegt werden, ist Mensch außerstande den eigenen Wert zu erkennen. Er orientiert sich nach dem Außen, nach dem was ihm vorgelebt wird, nach dem was von ihm verlangt wird und erfährt sich früher oder später selbst als Marionette, als Kopie von jemanden anderen, als Abklatsch der Masse.

Da aber Mensch ein Aspekt des Göttlichen ist, ein Gedanke der Göttlichkeit, eine Idee ist, die einen Beitrag hat, um Veränderung zu sein im Großen Ganzen, hat er die Aufgabe sich als das zu erkennen, was er geplant hat zu sein, um zu verändern und zu bewegen.

Denn Mensch wird bewirkt, setzt er sich erst einmal in Bewegung, um wahrhaft zu sein.

Das Sich-Erheben aus der Bequemlichkeit heraus, das Sich-in Gang-Setzen, um Bewegung zu sein, und das Sich-Erweitern in allem was da zur Verfügung steht, ist das Ziel, das angestrebt werden soll.

Um Bremsklötze zu erkennen, die zurückhalten, die behindern, die Bewegung im Sein erst gar nicht aufkommen lassen, ist die Selbsterkenntnis unumgänglich.

Die Ursache der Ursachen ist die eigene Wertlosigkeit, die antrainiert wurde, die anerzogen wurde, die auferlegt wurde.

Mensch gibt sich selbst keinen Wert, weil er durch Erziehung, durch Gesellschaft, durch kranke Systeme angepasst wurde.

Angepasst an die Vorstellung anderer, angepasst an die persönlichen Wünsche anderer, angepasst an ein krankes Bewusstsein, das Heilung bedarf.

Mensch darf seinen Wert erkennen, indem er sich selbst besinnt auf seine ursprüngliche Herkunft, denn unser Vater ist der Vater von Allen und Allem und unsere Mutter ist die Mutter von Allen und Allem.

Wir erkennen welchen Wert wir uns selbst geben, wenn uns bewusst wird, wie wir mit unserer Mutter Erde und unserem Vater im Geiste umgehen.

Wie gehen wir mit unserem Erbe um?

Wie gehen wir mit diesem Reichtum um, der uns umgibt, damit alle damit versorgt werden könnten?

Wie gehen wir mit unserem geistigen Erbe um, das jederzeit abrufbar wäre, um Informationen aus erster Hand erfahren zu können?

Wir beuten unsere Mutter aus und gehen mit ihren Gaben achtlos und verachtend um.

Wir nutzen nicht die Chancen, die uns geboten werden, um uns täglich zu erweitern und zu verändern, durch die Bereitschaft auf diese Botschaften zu hören, die unverfälscht und rein unser Sein bereichern könnten.

Wir verfallen dem Schein, um uns selbst zu betrügen und zu erniedrigen und vermindern somit unseren Wert, der ursprünglich von Gott gegeben war.

Es steht allen alles zur Verfügung, aber da wir uns selbst keinen Wert beimessen, nehmen wir auch unseren Wurzeln ihren Wert und somit versperren wir uns selbst den Zugang zu unserer Nahrung.

Unsere Mutter versorgt uns mit allen, was wir für unser körperliches Wohl benötigen. Für jedes Wehwehchen wächst ein Kraut und wären wir achtsamer mit uns selbst und der Natur, würden wir ihre Zeichen verstehen, würden wir ihre Botschaften empfangen, würden wir ihren Wert erkennen.

Unser Vater, dieses universelle Geistfeld, ist immer und überall abrufbar. Würden wir die Manipulation von außen erkennen, die tagtäglich auf uns einwirkt, würden wir unaufhörlich der Stimme der Weisheit in unserem Innern lauschen, um den Betrug von außen aufzudecken. Wir würden erkennen was wertlos ist, um endlich unseren Wert und unsere eigene Unermesslichkeit leben und schätzen zu können.

Wir geben uns selbst keinen Wert, weil wir vergessen haben wer wir sind und wozu.

Als erstes gilt es zu erkennen, worin unsere Prägungen liegen.

Was hat uns so verfälscht, verformt, verunstaltet?

Welche Menschen haben ihre Prägungen uns übertragen, damit wir endlich erkennen, dass es notwendig ist aus diesen Mustern der Täuschung auszubrechen, um uns als Einzigartigkeit zu sehen?

Damit die Freude wieder Einzug halten kann, damit die Dankbarkeit für das Sein gelebt werden kann, damit das Leben wieder lebenswert wird.

Prägungen sind wichtig, um den Irrtum zu erkennen, den man erlegen ist.

Prägungen schmerzen, aber alles was schmerzt kann und soll verändert werden.

Prägungen sind Muster nach denen immer wieder das Leben sich selbst aufbaut und formt. Um Veränderung herbeiführen zu können, müssen diese Prägungen und Muster Steinchen für Steinchen abgetragen werden.

Die Neuwerdung kann nur vonstatten gehen, wenn die Bereitschaft zur Vergebung gegeben ist, wenn die Bereitschaft zur Klärung gegeben ist, wenn die Bereitschaft zum Loslassen gegeben ist.

Mensch erhebt sich damit selbst aus dem Staub seiner Illusionen und Täuschungen und kann erhobenen Hauptes voran gehen, um auch anderen die Augen zu öffnen.

Um ihnen ihren Irrtum aufzuzeigen, dass sie im Staub kriechen und sich endlich erheben können.

Denn alles was schmerzt, zurückhält und behindert sind Aspekte von Fehlkonstruktionen im Denken, im Handeln, im Sein.

Seid frei, seid unbeschwert, seid offen für einen Neubeginn zeit eures Lebens, denn Mensch ist zur Freude erkoren und alles andere ist nur Illusion und Schein, um zu täuschen, um zu verwirren, um zu halten, um den Wert, den Mensch sich selbst nicht gibt, zu vergraben. Um ihn zu halten im Staub der Vergänglichkeit, im Staub des Todes!!!

Mensch kann sich nur selbst den Wert geben, den er in sich zu entdecken bereit ist!!!

„Ich bin bereit mir den Wert zu geben, der mir bestimmt ist!!!“

„Ich bin wertvoll, und deshalb stehe ich zu mir und meiner Einzigartigkeit!!!"

„Ich bin wert und würdig, mich der Wahrheit zu verschreiben!!!“

DANKE :)

Archive

Gries an der Lieser 53

9853 Gmünd, Kärnten

Alberta Moser

Deulytikerin®

Carrissa® Balance Therapeutin

Tel: 0650 606 79 20

alberta.moser@icloud.com