Blog

Verblendung

Die Menschen sehen, hören, fühlen und denken und doch können sie die Wahrheit oft nicht sehen, hören und fühlen, weil ihre Gedanken sie in die Irre führen.

Ihr Geist ist verwirrt und oft nur mit dem Schlimmsten beschäftigt, und dadurch wird das Gute und Schöne im Leben übersehen und zwangsläufig ignoriert.

Ihr Geist führt sie in die Irre, weil die Menschen verlernt haben auf die innere Stimme zu hören. Sie richten sich nach dem Außen, nach dem Weltgeschehen, nach dem was ihnen vorgelebt wird und vergessen dadurch die Essenz des Lebens.

Dieses Geschenk wird verunreinigt durch die verwirrten Gedanken, die der Ursprung allen Übels sind.

Durch Gedankenkontrolle wäre der Mensch nicht ständig mit seinem Außen beschäftigt, sondern mit seinem Innersten, der Wahrheit, verbunden.

Er wäre nicht ständig mit dem Leben der anderen verkettet, sondern würde sein Leben für sich leben, ohne jemanden anderen durch sein ständiges Denken zu schaden.

Denn das Denken an andere verbindet und somit kann Energie fließen, die oft mehr anrichtet als von Nutzen ist.

Gedankenkonstrukte können richtige Ruinen sein, die beim geringsten Beben einstürzen und immensen Schaden anrichten können.

Der Mensch ist sich dessen nicht bewusst. Er denkt unaufhörlich und zieht somit sich und die, die mit ihm verbunden sind, mit in die Tiefe.

Verblendung bedeutet, dass man sich selbst mit der Meinung bekleidet, die andere über einen zu haben scheinen. Man spinnt sich ein Gerüst zurecht und lebt danach. Auch andere leben nach diesem Schema und so prallen Welten aufeinander, die von der Wahrheit weit entfernt sind.

Jeder Einzelne beharrt auf seinen eigenen Standpunkt und denkt nicht daran, sich davon zu lösen. Die Sicht der Dinge wird durch Zorn, Wut, Ungläubigkeit, Misstrauen, Neid und Hass getrübt und oft so verfälscht, dass Frieden in den eigenen vier Wänden ein Gegenstand des Unmöglichen wird.

Wie erkennt man nun seinen Irrtum?

Man beobachtet das eigene Tun, Denken, Fühlen und Sprechen!!!

Denn Veränderung kann nur vonstatten gehen, wenn man bei sich selbst beginnt!!!

Wo stecke ich fest?

Was hindert mich an meiner eigenen Veränderungsbereitschaft?

Wo bin ich verblendet und sehe mit den Augen der anderen, denke mit dem Geist der anderen, agiere nach den Gefühlen der anderen?

In welchen Bereichen des Lebens lasse ich mich durch die Meinung der anderen beeinflussen?

Um wieder bei sich selbst anzukommen, müssen die Werte des Menschseins wieder an Wichtigkeit gewinnen!

Der Mensch muss sich seiner selbst bewusst werden!

Er muss sich bewusst werden, was er denkt, spricht, fühlt und tut!

Er hat die Aufgabe weder sich noch anderen zu schaden!

Er hat die Aufgabe Licht zu verbreiten, wo Dunkelheit herrscht!

Er hat die Aufgabe zu verbinden, wo Spaltung sich vollzieht!

Er hat die Aufgabe Vorbild zu sein, in allen Bereichen des Lebens, vorausgesetzt er beachtet dabei die Werte des Menschseins!

Er hat die Aufgabe dem Leben zu dienen, damit das Leben für ihn bestens sorgen kann!

Er hat Eigenverantwortung zu übernehmen, um sich und andere damit zu heilen!

Erst wenn wieder das eigene Selbst entscheidet, sieht, fühlt, denkt und spricht, dann kann Mensch seine Verblendung erkennen und sich lösen von der Manipulation, die von Außen auf ihn einwirkt oder die er sich selbst zulegt durch Gedanken, die ihn negativ beeinflussen.

„Ich diene dem Leben, damit das Licht, dass in jedem flackert, wieder strahlen kann, denn nur so erhellt sich ein Stück von Mutter Erde!!!“

„Ich diene denen, die auf der Suche sind und die Orientierung verloren haben, durch die Verblendung der Blender!!!“

„Ich diene dem Licht, damit mein Licht anderen leuchten kann, die ihr Innerstes vergessen haben!!!“

Danke

Archive

Gries an der Lieser 53

9853 Gmünd, Kärnten

Alberta Moser

Deulytikerin®

Carrissa® Balance Therapeutin

Tel: 0650 606 79 20

alberta.moser@icloud.com