Blog

AUFERSTEHUNG aus einer anderen Sicht

Auferstehung ist das SICH ERHEBEN aus der Schwermut, aus der Wehmut, aus dem Leid der Vergangenheit.

Der Mensch hält sich selbst gefangen in einem Zustand der Trauer um ein Leben, das er sich selbst kreiert durch das Festhalten am Alten.

Er ist gefangen in dem Schein, verloren zu haben. Ein Leben, das er benutzt als Ausrede für sein Scheitern, für sein Versagen, für seine Erfolglosigkeit.

Er glaubt, dass nur er eine schwere Last zu tragen hat und alle anderen begünstigt werden vom Leben.

Durch das ewige SICH KÜMMERN um Dinge, die im Außen sich scheinen zu ereignen, hat der Mensch den Blick auf das Wesentliche verloren. Und das ist er selbst.

Durch das Orientieren im Außen, sich Richten nach dem Außen, sich Anpassen an das Außen, ist die Sicht auf das Wichtigste verloren gegangen.

Der Mensch lebt im Mangel und erkennt nicht den Reichtum, den er in sich trägt.

Die Zeit der Auferstehung ist die Aufforderung sich zu ERHEBEN, sich zu BESINNEN wer und was man ist.

Sich zu ERKENNEN ohne den Blick ständig auf das Außen gerichtet zu haben.

Der Mensch hat die Aufgabe zu sich zurück zu finden.

Die Quelle zu erkennen um sich von ihr nähren zu lassen.

Nicht andere sorgen für uns, jeder Einzelne ist dazu aufgefordert für sich selbst einzustehen.

Nicht das Aufopfern für andere ist das Ziel, sondern das zu SICH STEHEN und für sich das Beste zu ersinnen. Eigenverantwortung zu übernehmen um eigenverantwortlich handeln zu können.

Jeder ist seines Glückes Schmid und es heißt anzupacken um sich aus seiner Scheinwelt zu erheben, um glücklich zu sein, um freudvoll zu sein, um dankbar zu sein für dieses Glück, das es zu veredeln gilt, hier auf Erden.

Die Auferstehung ist das Thema jedes Einzelnen. Der Neubeginn, die Reinigung von Altlasten, das Erwachen aus dem Traum der Trostlosigkeit.

So wie sich die Erde erneuert nach jedem Winterschlaf, so sollte der Mensch erwachen aus dem Traum der selbst auferlegten Gefangenheit.

Die Gefangenheit ist das Verharren in der Vergangenheit. Das Festhalten an alten Gewohnheiten, die zur Gewohnheit wurden. Das Fest-gefahren-Sein im Sumpf dieser Trostlosigkeit.

Die Auferstehung zum NEU SEIN verlangt das Loslassen, verlangt Vergebung, verlangt Mut und Zielstrebigkeit.

Im SICH ERHEBEN erweitert sich der Blickwinkel und neue Wege offenbaren sich wie von selbst. Es bedarf nur etwas Bewegung aus der Bequemlichkeit um diese Wege zu gehen.

Die Auferstehung ist die Chance sich NEU ZU DEFINIEREN, sich zu lösen von den Prägungen, die sich im Laufe eines Lebens ergeben haben.

Um zur Auferstehung gelangen zu können, ist das Gehenlassen, das Vergehen lassen, das Hinter-sich-Lassen unumgänglich.

Denn nur durch das VER-GEBEN gebe ich Ballast ab um aufzustehen. Um ohne überflüssigen Gepäck neue Wege beschreiten zu können.

Aussortierung in jeder Hinsicht ist Thema der Auferstehung.

ICH ERHEBE MICH, ICH STEHE AUF, UM MICH MEINER HERKUNFT ZU BESINNEN!!!

Archive

Gries an der Lieser 53

9853 Gmünd, Kärnten

Alberta Moser

Deulytikerin®

Carrissa® Balance Therapeutin

Tel: 0650 606 79 20

alberta.moser@icloud.com